Banner2017

Rolo  -  Gesang
Floyd  - Gitarre
Jörg  -  Gitarre, Gesang
Frank  -  Keyboards, Gesang
Holger  -  Bass
Cosy  - Schlagzeug

Gastmusiker
Dietmar „Balou“ Baum am Saxophon
 


Die Geschichte

Anlässlich eines Bandwettbewerbes betreten schrift-rot im Mai 1984 erstmals eine Konzertbühne. Der ursprüngliche Plan, nur diesen einen Auftritt zu absolvieren und dann das Projekt schrift-rot wieder zu beenden, wird schnell verworfen. Zu groß ist der Spaß, den die Jungs gemeinsam an ihrer Musik haben. Mit ihren selbst komponierten und getexteten Songs erobern die Bigamisten auch das Herz des Publikums im Sturm. schrift-rot gewinnen den Wettbewerb und treten bereits zwei Tage später im Vorprogramm von BERNIES’S AUTOBAHN BAND (damals eine bundesweit populäre Band) auf.

In der Folge erspielt sich die Band schnell einen guten Ruf sowie einen großen Bekanntheitsgrad in heimischen Gefilden. Bald schon schließen sich Auftritte in Heidelberg und Köln sowie im Vorprogramm von PUR und mit der DORFCOMBO (späterer SWF3-Rookies-Gewinner) an.

1989 veröffentlichen schrift-rot ihre LP „Das Glück dieser Erde“. Das Interesse einzelner Radiosender wird geweckt. Die Bigamisten freuen sich über Einladungen zu Interviews und das Airplay für ihr Lied „Fang den Wind“, das nun tatsächlich des Öfteren über den Äther geht.

Im Dezember 1990 folgt die Herausgabe der Single „Herten“. Mit der Hymne auf ihr Heimatdorf gelingt den Musikern ein lokaler Hit und Evergreen, der bis heute, und generationsübergreifend, zu diversen Anlässen in „Rheinfelden 4“ gespielt wird.

schrift-rot werden aber auch weiterhin für Konzerte außerhalb der Regio gebucht. So tritt die Band erneut in Köln, aber auch in Villingen-Schwenningen und Karlsruhe auf. 1992 folgt eine Einladung nach Fecamp, der französischen Partnerstadt Rheinfeldens, wo schrift-rot auch vor internationalem Publikum bestehen können.

Unter dem Motto „10  Jahre sind genug“, verabschiedet sich die Gruppe im Mai 1994 mit zwei denkwürdigen Abschiedskonzerten im „Löwen“ in Rheinfelden von seinem Publikum.

Die einzelnen Bandmitglieder bleiben weiter musikalisch aktiv (ROKK HARTMANN, SIR VIVAL BAND, LITTLE OVEREASY, L8, B-FLAT etc.) und freundschaftlich miteinander verbunden.

Im Juni 2003 trifft sich die komplette Band anlässlich der Hochzeit ihres Gitarristen Floyd. Hierbei reift der Entschluss, noch einmal ein amtliches schrift-rot-Konzert auf die Beine zu stellen. Zum 20-jährigen Bandjubiläum im Mai 2004 ist es schließlich soweit. schrift-rot geben ein erfolgreiches und vielbeachtetes Konzert in ihrem Heimatdorf Herten. Die Band sowie die anwesenden „alten“ Fans sind sich einig:  schrift-rot sind besser denn je! Aber auch neue Fans und jüngere Generationen entdecken die Gruppe an diesem Abend für sich.

Der Erfolg des Jubiläumskonzerts und den großen Spaß, den sie beim gemeinsamen Spielen haben, sorgen dafür, dass die Bigamisten immer wieder mal über einen weiteren Auftritt nachdenken. Angesichts des 2012 ablaufenden Maya-Kalenders werden im Sommer 2011 dann endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Die Band entwickelt das Konzept für ein Konzert, legt den Terminrahmen fest und beginnt zu proben. Das gemeinsame Ziel: Die Scheffelhalle in Herten am 24. März 2012.  schrift-rotsind wieder da!

... so wie früher !

 

Die Band

Ungeachtet unterschiedlicher Einstiegsdaten, zwischenzeitlicher Ausstiege oder Gastspielen anderer Musiker, sieht das ultimative schrift-rot-Line-up heute wie früher so aus:

Rolo  -  Gesang
Floyd  - Gitarre
Jörg  -  Gitarre, Gesang
Frank  -  Keyboards, Gesang
Holger  -  Bass
Cosy  - Schlagzeug

Ergänzt wird die Gruppe durch ihren ständigen Gastmusiker
Dietmar „Balou“ Baum am Saxophon.  

 

Die Musik

Die Musik von schrift-rot hat ihre Wurzeln im Blues und Rock ‘n‘ Roll und ist vor allem geprägt von der Rockmusik der 80er, der späten 70er und frühen 90er Jahre. Obwohl die Vorbilder der Band hauptsächlich im Bereich des englischsprachigen Hardrock zu finden sind, setzen schrift-rot von Anfang an auf deutsche Texte.

Immer wieder arbeitet die Gruppe auch mit musikalischen Stilbrüchen. Lieder wie „Country-Time“ oder „Kufstone“ lockern das Repertoire auf und erfreuen sich bei Konzerten großer Beliebtheit.

Im Laufe der Jahre lösen sich schrift-rot, ohne an Niveau zu verlieren, von sozialkritischen oder politischen Botschaften in ihren Texten. Sie erzählen Geschichten, die das Leben schreibt: Mal heiter, mal ernst, mal locker, mal nachdenklich.

Im Jahre 2012 finden sich all die schrift-rot-typischen Zutaten in der Musik der Band wieder, erweitert um neue Einflüsse und Ideen sowie um persönliche Erfahrungen und Inspirationen der Musiker. So entsteht eine Mischung aus schrift-rot-Klassikern, überarbeiteten „alten“ Songs, neuen Liedern und eigenen Interpretationen bekannter Stücke anderer Künstler.

Letztendlich bleibt die Musik von schrift-rot aber das, was sie schon immer war: Kerniger, unverkrampfter, erfrischender und melodiöser Rock!

 

Das Konzert (24.03.2012)

SO WIE FRÜHER – Ein Abend mit schrift-rot und Freunden

Getreu dem Motto SO WIE FRÜHER spielten schrift-rot eigene bekannte Lieder von ihrer LP „Das Glück dieser Erde“, Coverversionen populärer Songs aus den 80ern sowie natürlich den „Bigamie-Rock“ (mit einem Medley alter Rock ‘n‘ Roll-Klassiker) und „Herten“.Darüber hinaus gab es die eine oder andere Überraschung (z. B. in Form von neuen oder überarbeiteten Stücken). Im Laufe des Abends gesellten sich immer wieder die musikalischen Gäste zu den Bigamisten, um weitere Covers oder auch eigene Songs zum Besten zu geben.

SO WIE FRÜHER war konzipiert für alle, die musikalisch in Erinnerungen schwelgen mochten oder einfach nur Lust auf gute Rockmusik und einen unterhaltsamen Abend hatten.

Vielen Dank an Euch alle - die da waren !   

 

Bandinfo 2004           Bandinfo bis 1992

(c) Bigamie 1984/2020 - Webdesign: Frank Neuschütz

 facebook       YouTube_1

letzte Aktualisierung: 13.01.2019